> Zurück

3:1-Sieg mit Rumpftruppe

Rollersbroich Bettina 12.03.2019

 

Am Samstag ging es für uns nach Kornelimünster, um unser Rückrundenspiel gegen den Tabellensiebten zu bestreiten. In der Hinrunde hatten wir zu Hause gegen Breinig einen hart umkämpften 3:2-Sieg errungen. Nun hieß es wieder „kämpfen und siegen“, und das mit nur 6 halbwegs gesunden (inklusive Libera) plus zwei kranken Spielerinnen auf unserer Seite, die sich beide die vakante Mittelblocker-Position teilen mussten, da wir nur mit einer etatmäßigen Mitte angereist waren.

Den ersten Satz gewannen wir nach nur 18 Minuten deutlich mit 25:10. Der Beginn war zwar etwas holprig, so dass erst eine Auszeit bei 4:6 uns wachrütteln musste, aber danach waren besonders unsere geringe Eigenfehlerquote, die sehr engagierte Abwehrleistung sowie die langandauernden Aufschlagserien hervorzuheben. Vor allem Laura schlug insgesamt neun harte und präzise Aufgaben über das Netz und verließ die Aufschlaglinie erst wieder bei 14:6 für uns. Von der Euphorie gepackt, ließen wir nicht mehr locker und beendeten den Satz mit klarer Führung.

Auch im zweiten Satz waren wir hochmotiviert und gewannen diesen mit 25:14 nach 22 Minuten. Leider verletzte sich Jasmin bei einem Punktestand von 19:13 und musste für Laura, die an diesem Tag eigentlich als Mitte einspringen musste, ausgewechselt werden. Trotzdem konnten wir den Satz noch deutlich für uns entscheiden, auch, weil Anna einen Sahnetag im Block erwischt hatte.

Im dritten Satz ließ unsere Aufmerksamkeit leider nach. Nach 26 Minuten mussten wir diesen mit 21:25 an Kornelimünster abgeben. Hier war besonders die Eigenfehlerquote in der Abwehr und bei den Aufschlägen sehr hoch, aber auch die Gegnerinnen hatten ihren Kampfgeist noch einmal entdeckt. Somit stand es schnell 16:7 für Breinig. Wir konnten uns zwar wieder ranpirschen und auch Jasmin war zumindest in der Abwehr wieder halbwegs einsatzbereit, jedoch konnten wir den Rückstand nicht mehr aufholen und verloren den Satz.

Auch der Start in den vierten Satz verlief nicht gut für uns. Breinig führte schnell mit 4:0 und 12:3. Jedoch zum wiederholten Male in dieser Saison bewies Nicole ihre Aufschlagstärke. Schnell war der Rückstand von 8:15 auf 14:15 aufgeholt und unser Kampfgeist wiedererwacht. Breinig ging noch mit 23:20 in Führung, doch am Ende waren wir nervenstark und entschieden den Satz mit 26:24 direkt mit dem ersten Matchball nach 28 Minuten für uns.

Nun haben wir erst einmal 4 Wochen Spielpause, bevor am 7. April unser letztes Saisonspiel gegen Monschau um 12 Uhr im Stift stattfindet.

Kerstin Esser