> Zurück

Knappe Niederlage gegen Höfen

Rollersbroich Bettina 28.11.2018

 

Am vergangenen Samstag ging es erneut in Richtung Aachen um unser Spiel gegen Höfen zu bestreiten. Da wir uns bereits im Pokalspiel leider 3:1 geschlagen geben mussten, wollten wir diese Rechnung nun begleichen.

Drei Stunden vor Abfahrt dann die Schocknachricht: unsere Trainerin und Libera Bina musste krankheitsbedingt leider passen, und nun mussten wir uns erneut mit dezimiertem und angeschlagenen Kader auf den Weg nach Aachen machen. Hervorzuheben hierbei ist, dass dies das erste Spiel seit 40 (!!!) Jahren war, das Bina nicht bestreiten konnte.

Jedoch dank der Spontanität von Wolfgang Obladen hatten wir wenigstens einen unterstützenden Coach an unserer Seite. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal dafür, du hast uns sehr geholfen!

Im ersten Satz fanden wir leider nicht in unser Spiel und mussten „der Ziehharmonika“ immer wieder hinterherlaufen. Höfen ging in Führung, wir kämpften uns heran, und jedes Mal mussten wir die Mädels aus Höfen wieder ein paar Punkte ziehen lassen. Durch eine wackelnde Annahme und dem daraus resultierenden etwas unsauberen Zuspiel mussten wir uns dann 20:25 geschlagen geben.

Im zweiten und dritten Satz drehten wir auf, verbesserten unsere Schwachstellen deutlich und gingen mit 25:22 in Satz 2 und 25:20 in Satz 3 in Führung.

Diesen Schwung wollten wir unbedingt mit in den 4. Satz nehmen, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen, konnten jedoch leider nicht an die vorherige Leistung anknüpfen und mussten den Satz 19:25 abgeben.

Das sollte sich leider im Tiebreak nicht ändern und zu viele kleine Fehler, vor allem in der Annahme, brachten uns letztlich um den Sieg. Wir sehen uns aber im Rückspiel und sind dort heiß auf den Sieg.

Als Fazit kann man jedoch festhalten, dass wir das Beste aus der ungünstigen Situation gemacht haben und wir als Team einen super Kampf in über zwei Stunden geliefert haben. Hervorzuheben hierbei ist Kerstin Esser, unsere eigentlich Annahme/Außen-Spielerin, die ihre Sache als Ersatzlibera sehr gut gemeistert hat. Des Weiteren haben wir einheitlich beschlossen, unserer Nicole ihre Turnschuhe mit Sekundenkleber an ihre Füße zu befestigen, denn diese bereits ein zweites Mal im laufenden Spiel zu verlieren, ist doch wirklich eine herausragende Leistung.

Weiter geht es bei uns am kommenden Sonntag, 2. Dezember um 12 Uhr in unserer Heimhalle im Burgau. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung, wenn wir unsere nächsten drei Punkte einfahren wollen.

Laura Becker