> Zurück

Beach-Duo Rollersbroich/Frantzen zum vierten Mal Deutscher Meister

Rollersbroich Bettina 11.09.2018

Am Wochenende fanden in Berlin zum 10. Mal die Deutschen Beachvolleyballmeisterschaften der Seniorinnen statt. In der Altersklasse Ü49 am Start waren die Dürenerin Bina Rollersbroich mit ihrer Partnerin Ute Frantzen.

Nachdem die beiden bereits 2009 und 2011 Deutscher Meister in der Altersklasse Ü 37 sowie 2014 in der Altersklasse Ü 43 geworden waren, traten sie in diesem Jahr erstmals in der Altersklasse Ü 49 an. Insgesamt hatten 16 Teams für diese Altersklasse gemeldet.

Am Samstag wurde zunächst in 4er-Gruppen gespielt. Die an 4 gesetzten Frantzen/Rollersbroich trafen dort auf die Teams Lukas/Paßmann, Krachten/von Wangenheim sowie Bronke/Heissel. Alle 3 Spiele konnten souverän gewonnen werden (15:5, 15:10; 15:7, 15:5 sowie 15:4, 15:9), so dass man die Vorrunde als Gruppensieger beendete.

Im nun anstehenden ersten Double-Out-Spiel traf man am Sonntagmorgen auf Eggert/Wurl. Nach einem Fehlstart mit 0:5 Punkten fanden Frantzen/Rollersbroich besser ins Spiel und gewannen den 1. Satz noch knapp mit 18:16. Der 2. Satz und somit der Sieg war dann mit 15:7 nur noch Formsache. So war der 5. Platz bereits sicher.

Im Spiel um den Einzug ins Halbfinale war das an 1 gesetzte Team Gerlach/Hoppe aus Frankfurt der Gegner. Nach verlorenem 1. Satz (11:15) änderte das Beachduo Frantzen/Rollersbroich die Taktik, was auch Wirkung zeigte: Satzausgleich mit 15:13. Der 3. Satz musste also entscheiden. Dieser ging leider knapp mit 12:15 verloren, so dass man den „Umweg“ über die Verliererrunde nehmen musste. Erneut traf man dort auf die an 5 gesetzten Lukas/Paßmann, und wieder schlug man dieses Team klar mit 2:0 (15:8, 15:8). Halbfinaleinzug geschafft. Dort traf man auf das Team Groß/Volkmann aus Berlin und gewann deutlich mit 2:0 (15:9, 15:9), was den vielumjubelten Finaleinzug bedeutete.

Hier kam es zu einer Neuauflage des Finales 2009 gegen das Dortmunder Team Bauersfeld/Wiewiorra. Nach verlorenem 1. Satz (11:15) drehten Frantzen/Rollersbroich die Partie und gewannen die beiden nächsten Sätze mit 15:8 und 15:11. DEUTSCHER MEISTER, und das bereits – neben einem 2. Platz 2016 – zum 4. Mal. Wahnsinn!!